Die Therapieformen

Bevor wir mit der Therapie beginnen, findet ein ausführliches Anamnesegespräch statt. Hier erhalten Sie Informationen zur angewandten Therapieform und wir klären das gemeinsame Vorgehen im Rahmen der Therapie.


Krankengymnastik

Krankengynmnastik ist eine aktive Therapie, die sich dem Bewegungsapparat widmet.

Der Patient führt im Rahmen der Behandlungen Kräftigungs-, Koordinationsübungen aus.

Hierbei wird er durch den Therapeuten und spezielle Geräte unterstützt.

Manuelle Therapie

Zur manuellen Therapie gehören eine Befunderhebung über gelenkspezifische

Tests, neurologische Tests, sowie Stabilitätstests. Daraus erfolgen dann die

manuellen Techniken zur Behandlung. Der Therapeut erstellt dann gemeinsam mit dem Patienten einen individuellen Behandlungsplan.

Lymphdrainage

Bei der Lymphdrainage versucht der Behandler, durch manuelle  Überlastung des Lymphsystems der Rückfluss der Lymphflüssigkeit durch den Therapeuten von außen anzuregen. Ein Lymphstau kann beispielsweise nach Operationen, Gelenktraumata oder der Entfernung der Lymphknoten entstehen.


MASSAGE

Massage ist eine von Hand durchgeführte Therapie und dürfte die wohl älteste Behandlungsmethode überhaupt sein. Durch manuelle Grifftechniken wird mit gleitenden oder kreisenden Bewegung vor allem Druck auf verhärtete Muskulatur aufgebaut.

PNF

Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) findet Anwendung vor allem in der Neurologie, wo durch Schädigung des zentralen und peripheren Nervensystems (z.B. Schlaganfall) Bewegungsabläufe wieder angebahnt werden.

 

Hierzu werden Mechanismen wie der Overflow benutzt, wobei versucht wird, über nicht betroffene Körperseite eine Stimulation auf der betroffenen Seite zu erreichen.

SPORTPHYSIOTHERAPIE

Die Sportphysiotherapie spielt eine Rolle im allgemeinen Breitensport sowie in der Trainings- und Wettkampfbetreuung auch einzelner Profisportler. Hierbei sind die spezifischen Bewegungsabläufe der verschiedenen Sportarten wichtig und auch unbedingt zu berücksichtigen.

 



 

Weitere Leistungen


WÄRMETHERAPIE

Die Wärmetherapie gehört weltweit kulturenübergreifend zu den ältesten medizinischen Verfahren. Hierbei wird dem Patienten z.B. durch Packungen, Rotlicht, heiße Rolle, Bäder oder Sauna Wärme zugeführt, was überwiegend als angenehm, entspannend erlebt wird.

KINESIO TAPE

Beim kinesiologischen Taping werden elastische, selbstklebende therapeutische dehnbare Gewebebänder auf die Haut des Patienten aufgebracht. Diese auf fernöstlicher Medizin und Philosophie basierende Therapieform wurde in den siebziger Jahren in Japan entwickelt.

KRYOTHERAPIE

Dies ist der gezielte Einsatz von Kälte, um einen therapeutischen Effekt zu bewirken. Die lokale Anwendung von Kältetechniken kommt hier zum Tragen. Dies geschieht generell durch eine gezielte Behandlung mit Eisbeuteln, Eislolly und/oder Crasheis. 

Schlingentisch

Bei der sogenannten Schlingentisch-Therapie werden einzelne Körperteile oder bei Bedarf auch der ganze Körper in Schlingen gelegt und aufgehängt. So wird kontrolliert ein Zug bzw. eine Traktion auf Gliedmaßen oder Wirbelsäule herbeigerufen.

ELEKTROTHERAPIE

Bei der Elektrotherapie werden elektrische Impulse auf Muskeln abgegeben. Bei der Ultraschalltherapie werden von einem Gerät Schall auf Muskeln abgegeben.

Es handelt sich um eine ergänzende Behandlung im Rahmen einer passiven Therapie.

SHIATSU

Shiatsu hat seinen Ursprung in Japan und basiert auf fernöstlicher Philosophie und Lebenskunde. Die Aktivierung der sogenannte Lebensenergie (japanisch: Ki) wird durch die individuell auf den Menschen abgestimmte Berührungen und Griffe unterstützt.